Antipastiziert: in Olivenöl schwimmende Garnele mit Dill

Der Sommer ist da und ich denke, er mag es mit gutem Essen begrüßt zu werden, das idealerweise sogar draußen zubereitet wird. Andererseits legt sich bei mir bei Hitze die Neigung nach wirklich warmen Essen am liebsten genauso wie ich mich selbst der Müssigkeit der Sonnenterrasse mit Sofa hingebe. Da hilft nur eins: Kalte Speisen, die sich nach Möglichkeit ein bisschen aufbewahren lassen und die schnell zubereitet sind: Antipasti.

Die Rezept hier habe ich aus dem Kopf rekonstruiert, nachdem ich das irgendwann vor einigen Jahren in Berlin in einem kleinen italienischen Straßenbar mit Spezialitäten-Verkauf gegessen hatte.

Das braucht die Außenküche

  • eine Pfanne für den Gasgrill
  • Messer & Brett
  • ein Pfannenwender
  • eine Schale

Das braucht die Garnele

  • 8 – 12 Stück davon, gute (Bio-) Qualität, geschält & entdarmt
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 3-4 EL Olivenöl zum Braten
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1/2 Bund Dill
  • 0.2 l gutes Olivenöl
  • 0.1 l Weißweinessig
  • Fleur de Sel

Knoblauch schälen und grob hacken. Die Pfanne auf dem Grill aufstellen (das geht natürlich auch auf dem Herd). Die 3-4 EL Olivenöl erhitzen, die Garnelen, Knoblauch und Petersilie hinzugeben und pro Minute ca. 2 Minuten braten.

Währenddessen Olivenöl und Essig mit grob gehacktem Dill in die Schüssel geben, Garnelen mit dem Öl und Knoblauch dazu geben, umrühren und kalt stellen. Passt prima auf jeden Antipasti-Tisch.

 

Advertisements