süß-salziger Nachtisch: Orange mit Zimt, Salz und salziger Mandelzartbitter

Manchmal reicht es ja auch wenn es sehr schnell geht, so wie bei diesem durchaus für weihnachtliche Abende tauglichem Nachtisch. Die Idee kam mir beim Einkaufen, als ich im Supermarkt an so einem Produktwerbe-Stand anhielt in der irrigen Annahme, ich könne dort Wein probieren. Es ging aber um madegassische Fair-Trade Bio-Schokolade, die im Land selber auch hergestellt wird. Den Wein gab’s dann trotzdem dazu. Erstanden habe ich eine Tafel Zartbitter-Schokolade mit salzigen Mandeln.

braun-orange passt sonst eher in die 80-er ;-)

braun-orange passt sonst eher in die 80-er 😉

Das Wenige wird gebraucht:DSC_0045

  • Messer & Brett
  • eine feine Reibe
  • ein Teller zum Anrichten

Das Wenige wird gebraucht II:

  • eine Bio-Orange
  • ein Stück Zimt-Kassie
  • ca. 40g Salted Almont Schokolade
  • etwas Fleur de Sel

Orange mit dem Messer schälen, in nicht zu dicke Scheiben (ca. 3-4 mm) schneiden und auf dem Teller anrichten. Nun mit der Reibe Zimt darüber stäuben. Die Schokolade in nicht zu kleine Stückchen brechen und ebenfalls auf der Orange verteilen, mit etwas Fleur de Sel bestreuen und sofort servieren.

Dazu passt – ganz der Empfehlung des Schokoladen-Standes folgend – mit Sicherheit gut ein kräftiger Rioja, aber auch der kalifornische Zinfandel, den ich hatte, kam gut gegen die schwere Schokolade an.

Kaffee

Es ist an der Zeit mal eine Hommage an Nico loszuwerden. Nico ist mein Kaffeeröster. Kennengelernt haben wir uns vor ca. 2 Jahren auf einer Party.
„Und was machst du?“ – was man halt so fragt.
„Ich bin Kaffeeröster“ Und Ladeninhaber.

Damals noch als Merchandiser in Bonn in der Friedrichstraße gelegen, heißt sein Laden nun „Moccafair“ (http://www.moccafair.de/) und ist in Brühl ansässig. Aber Nico röstet seinen fair gehandelten Bio-Kaffee immer noch bei maximal 200° in aller Ruhe selber. Und das schmeckt man. Und wenn man den Pfundpreis von ca. 13 Euro mal auf die Tasse rechnet, dann sollte man sich das ruhig gönnen.

Wir hatten letzten Urlaub irgendwann keinen Kaffee mehr. Was für ein Drama, als wir diese Plörre tranken, die sich aus dem verbrannten Pulver in unsere Kaffee-Minna drückte. Insofern habe ich nun alle Leser gewarnt: Nicos Kaffee macht süchtig. Man trinkt keinen anderen mehr.