Da isser! Der 1. Grüne 2018: Grüner Spargel vom Grill mit Thymian, Tomatensalsa und gegrilltem Feta

Da isser. Endlich. Bei Momo, meinem lokalen Bio-Dealer gab es nun spanischen Bio-Spargel, grün. Kein Grund also länger zu warten, zumal ja in diesem Jahr alles schon etwas später passiert, als man es eigentlich haben wollen würde. Und dann waren es ja gestern gegen frühen Abend auch noch 24° auf unserer Terrasse und somit gab es nicht nur den 1. Grünen Spargel 2018, sondern auch das 1. Draußen-Essen 2018.

Also, das musste auch in 2018 gesäubert werden:

  • der Spar(gel)schäler
  • 4 große Bögen Aufolie
  • ein kleines Schälchen
  • Messer & Brett

Und das dran glauben:

  • 500g grüner Bio-Spargel
  • 200g grichischen Feta
  • 4-5 leckere kleine Roma-Tomaten
  • 1/2 Scharlotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL gehackte glatte Petersilie
  • ein Bund Thymian
  • 50g gesalzene Butter
  • 3×2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Fleur de Sel

Vom Spargel unten 2-3 cm abschneiden und den unteren Bereich schälen. Spargel auf einen Bogen Alufolie legen, mit ca. der Hälfte des Thymians und einer grob gehackten Knoblauchzehe belegen und die Butter in feinen Scheiben oben drauf legen, mit Fleur de Sel bestreuen. Das ganze mit einem weiteren Bogen Alufolie umschlagen und luftdicht zu einem Päckchen verpacken.

Den Feta quer oder längs halbieren und jeweils auf einen Bogen Alufolie legen. Den Käse mit je einer halben grob gehackten Knoblauchzehe und einigen Stengeln Thymian belegen und jeweils 2 EL gutes Olivenöl drüber träufeln. Dann fest mit der Alufolie verpacken, auch hier sollten keine Löcher sein, die Aroma entkommen lassen, wir wollen den Thymian Duft ja im Feta, nicht in der Luft ;-).

Den Gasgrill anheizen und Spargel und Feta auf der passiven Seite bei ca. 180° für etwa 15 Minuten garen. Währenddessen die Tomaten achteln und mit fein gehackter Scharlotte, Petersilie, 2 EL Olivenöl und 1 EL Zitronensaft zu einer schönen Tomaten-Salsa vermengen.

 

Zum Servieren jeweils die Hälfte des Spargels auf einen Teller geben, daneben den Inhalt von einem der Feta-Päckchen geben und den Spargel mit 2.3 EL der Tomatensalsa belegen. Dazu passt natürlich jeweils euer Liebings-Spargelwein, ich hatte einen Son Calo Rosé. Das Cuvee aus Callet, Fogoneu und Tempranillo Traube bietet ein knackig-frisches mineralisches Himbeer & Erdbeer Aroma, das auch gut mit den kräftigen Thymian-Noten klar kommt. Den Wein kann man nur empfehlen.

Advertisements

San Calo sagt „O˝“

Eigentlich ist es ja Frühling. Und wenn man da schon Wein trinkt, dann stürzen sich alle auf den sogenannten „Spargelwein“. Normalerweise wären das vermutlich Ladenhüter, deren Zukunft in dunklen Tetra-Paks besiegelt wäre, aber das Label „Spargel“ alleine lässt vermutlich bei allen, die sich sonst nie mit Wein beschäftigen, das Sommelier-Herz höher schlagen und ins Weinregal greifen.

Zeit also einen Gegenpol auf zu machen und eine kleine Hommage an diesen Rotwein zu schreiben:

San Calo O˝ Negre

Der kommt vom Weingut Miquel Oliver aus Mallorca. Zugegeben, ich mag diese mit einer pfeffrigen Note ausgestatteten „Negre“ aus Mallorca sehr gerne. Die Pfeffernote kommt übrigens von der autochthonen Rebsorte „Callet“ und jeder, der einmal einen reinrassigen Callet getrunken hat, weiß wovon ich spreche.

Also, warum ausgerechnet dieser Wein? Naja. Dunkle Beeren, Pfeffer, intensivstes Rot, im Mund kräftig, fast fleischig. Und das alles bekommt man für unter 6 Euro. Deshalb.

Wo? Googeln, nach Malle fahren oder hier in unserer (Bonner) Region beim „mallorquiner“ vorbeischauen. Nicht aus der Region?  Glück gehabt, der hat auch einen Online-Shop.

Und für alle, die aber doch Spargelwein suchen. Den gibt’s auch als Weissen….