warmer Kartoffel-Artischocken Salat mit Speck, Ruccola und Zitronen-Thymianbutter

+++ title says it all +++

Eine kleine lustige Nebenbeigeschichte: Die Idee entstand tatsächlich, weil ich in der Mittagspause in einem Netto schnell ein Brötchen holen war und die dort – völlig unerwartet – wunderschöne Artischocken für 0.79.-/Stück hatten. Das rumorte dann den Nachmittag über in mir, bis ich zu diesem Ergebnis gekommen bin.

Fazit: Das Rumoren hat Sinn gemacht.

tmp_4883-DSC_0664-1433989432

Wir versauen neben der kompletten Küche:

  • den Gasgrill
  • eine Pfanne
  • drei Töpfe
  • eine Käsereibe
  • eine Zitronenpresse
  • ein (kleiner) Schneebesen
  • Messer & Brett
  • ein kleines Küchenmesser
  • einen kleinen Teelöffel

Wir verarbeiten in der Küche:tmp_4883-DSC_0662-884661659

  • 6 Artischocken
  • 4-5 festkochende Kartoffeln
  • 2 Handvoll Ruccola
  • 8 Scheiben Pancetta oder Bacon
  • 1 Zitrone
  • 1 x 25g Butter & 1 x 150g Butter
  • 2-3 EL Olivenöl
  • ca. 50g Pekorino (oder Parmesan)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 1/2 handvoll Petersilie oder Schnittlauch
  • Pepe e Sale

Verarbeitung:

Das dauert alles etwas, je schneller die Artischocken geputzt sind, desto weniger lange ;-). Die Komposttonne holen wir uns am Besten direkt neben den Arbeitsplatz, denn von den Artischocken bleibt nicht viel übrig, nachdem wir sie wie hier beschrieben geputzt haben. Die Artischockenherzen achteln wir und legen sie in den größten der Töpfe in Wasser, in das wir die Viertel der einen Zitronenhälfte geworfen haben.

Nun die Kartoffeln waschen, erst halbgar kochen und dann längs Vierteln und mit 25g Butter, einer zerdrückten und grob gehackten Knoblauchzehe und etwas Olivenöl in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rütteln braten. Währenddessen die Artischocken ca. 10 Minuten im Topf halbgar kochen, dann das Wasser abgießen. Während dieser 10 Minuten legen wir den Speck auf den Gasgrill und rösten in schön kross (geht auch im Ofen).

Die Artischocken zu den Kartoffeln in die Pfanne geben und einige Minuten mitbraten. In dieser Zeit das große Stück Butter mit der 2. gehackten Knoblauchzehe und den Thymianblättern in Topf 3 schmelzen, Hitze erhöhen und den Saft der 2. Zitronenhälfte dazu geben, mit dem Schneebesen kräftig einrühren und vom Herd nehmen.

Resultat: Zitronen-Thymian-Butter.
Geschmack: Unbeschreiblich.

Zusammenbau:

Zwei der Speckscheiben klein hacken und unter die Kartoffeln/Artischocken mischen. Alles auf zwei Teller verteilen und jeweils zu einem Berg schichten, ordentlich Ruccola darüber verteilen. Die Zitronenbutter drüber geben und mit fein geriebenen Pekorino bestreuen. Jeweils drei krosse Speckscheiben anlegen und am Ende die gehackten Kräuter (Petersilie und/oder Schnittlauch) oben drauf geben.

Wein:

Das Essen schreit geradezu nach einem Rosé. Ich hatte einen Sable-de-camargue, der ist für einen Rosé kräftig, mit für diese Region durchaus kräftiger Färbung. Und wenn man ganz genau schmeckt, dann bildet man sich ein, die Salznoten des salzigen Schwemmbodens der Rhone zu schmecken. Oder man tut es tatsächlich…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s