Pizzaofen die IV.-te: Verputzen statt verputzen

Die letzte Bauphase des Pizzaofens war ich ja noch schuldig, beziehungsweise die Beweisphotos dazu. Denn: Er ist fertig!“ Strahlend weiß und wartet nun auf schönes Wetter, Zeit und viel Holz.

Die letzte Bauphase bedeutete Verputzen – nur leider nicht das, was man mit Pizza oder anderen Leckereien macht – sondern eben verputzen, also Putz drauf und drunter noch was Dämmung. Also habe ich einen Mantel aus Steinwolle geschneidert und dieser mit Kaninchendraht rundherum befestigt wurde und dann in mehreren Phasen den Putz drauf gespachtelt (wieder so ein doppeldeutiges Wort ;-)).

Pizzaöfen sind eben auch Diven auf Ihre Art und wollen warm gehalten werden.

Verarbeitet alleine in diesem Bauabschnitt habe ich 3.5m Steindämmwolle (8cm Stärke), etwa 8m Kaninchendraht, etwa 30 m Draht zur Befestigung, mehrere Haken samt Dübel, zwei Zaunspanner, darauf etwa 90kg Putz, etwa 1l Tiefengrund und 0.8l weiße Fassadenfarbe. Aber gemessen an dem an Zement, der alleine im Fundament steckt, war das nichts!

Es folgt irgendwann als nächster (und letzter Teil): Die Einweihung!

Strahlend weiß und fertig!

Strahlend weiß und fertig!

mit Putz und ohne Farbe

mit Putz und ohne Farbe

und hier noch etwas nackt

und hier noch etwas nackt mit Kaffeetasse

und nochmal in Farbe und in fertig!

und nochmal in Farbe und in fertig!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Pizzaofen die IV.-te: Verputzen statt verputzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s