Spargelröllchen auf (m)eine Art: Grün mit Bresaola und Rucola

Zum Glück gehörte ich nicht mehr zu der Generation, die weißen Spargel aus dem Einmachglas mit Mayonnaise eingerollt in quaddeligen Press-Hinterschinken für eine besondere Delikatesse halten musste. Da gefallen mir diverse Food-Bewegungen und die allgemeine Kreativität heutzutage doch wesentlich besser. Allerdings ist das auch ein Stück weit unfair, denn natürlich ist das Angebot alleine an Zutaten heutzutage wesentlich größer.

Und deshalb, genau deshalb kann man Spargelröllchen auch salonfähig zubereiten. Zum Beispiel so:

tmp_4583-DSC_0014-1840243717

Das wird zum Bearbeiten gebraucht:

  • ein mittelgroßer Topf
  • ein Spargelschäler
  • einen Eßlöffel
  • Messer & Brett

Das wird zum Verarbeiten verbraucht (für 4 Röllchen):tmp_4583-DSC_0008-47086245

  • 8 Stangen grüner Spargel
  • 4 Scheiben Bresaola (oder Bündner Fleisch, wobei das kleiner ist, oder Parma-Schinken)
  • 2 handvoll Rucola (32-40 Blätter genau ;-))
  • 2 EL Ricotta
  • 2 kleine wohlschmeckende Tomaten
  • 3-4 EL feines, grasig schmeckendes Olivenöl
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 4 Scheiben Weißbrot, gerne schon etwas angetrocknet
  • Pepe e Fleur de Sale

tmp_4583-DSC_0012-1617579255Den Spargel um ca. 1/4 kürzen, Enden ggf. schälen und ca. 5 Minuten mit etwas Wasser im Topf bissfest kochen, danach sofort mit kaltem Wasser abschrecken, damit die Stangen schön grün bleiben.

Nun je eine Scheibe Bresaola mit 1/2 EL Ricotta bestreichen, pfeffern, salzen, dann etwa 8-10 Rucola-Blättchen und zwei Stangen Spargel auflegen, etwas Olivenöl und Zitronensaft drüber träufeln und das Ganze einrollen.

Das Weißbrot im Ofen ca. 5 Minuten etwas cross backen (oder auf dem Toaster). Zum Anrichten je zwei Röllchen und zwei Weißbrotscheiben auf dem Teller anordnen, eine Tomate vierteln und Stücke dazu legen. Das restliche Olivenöl drüber träufeln. Am Ende noch etwas Pfeffer mit einigen wenigen Flöckchen Fleur de Sel darüber geben.

Dazu passt natürlich ein Sommer-Rosé oder ein fruchtiger Weißwein, ich liebe ja Sauvignon Blancs von der Loire. Diesmal gab es aber einen südfranzösischen Sauvignon Blanc von der Domaine de Coussergues aus dem Languedoc; frisch, fruchtig mit dezenter Säure, zu beziehen für derzeit 5 faire Euro beim Weinhandel Le Vin Rouge.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s