Römische Artischocken als „Herz“ eines Antipasti-Tellers

Ich eß Blumen! Und zwar gerne, und wenn die als Artischocken daher kommen, sind Blumen nicht nur lecker, sondern auch noch unglaublich gesund. Und das obwohl, wie ja schon einst von Joint Venture besungen („Sieh zu du Pflanzenfresser, du bist ja gar nicht besser„), die Zubereitung doch einem mittleren Massaker nahe kommt. Aber wir spielen den jetzt trotzdem mal durch… ;-). Allerdings beschreibe ich hier nicht, wie man Salami und Schinken macht, sondern lediglich die Zubereitung der Artischocken.

eine gute idee der Römer: Antipasti-Teller mit Artischocken

eine gute Idee der Römer: Antipasti-Teller mit Artischocken

Für unser Massaker brauchen wir:

geputzte Artischocken

geputzte Artischocken

  • eine Auflaufform
  • ein Stück Backpapier
  • eine kleine Schüssel und eine große Schüssel
  • einen kleinen Metalllöffel
  • einen normalen Teelöffel
  • Messer & Brett

Und massakriert wird:

  • 4-6 kleine Artischocken
  • eine halbe Zitrone
  • 4 EL Semmelbrösel
  • eine handvoll frische Minze
  • eine handvoll Petersilie
  • 4-6 EL gutes Olivenöl
  • zwei Knoblauchzehen
  • Pepe e Sale
... und das bleibt über

… und das bleibt über

Und los geht’s auf dem Massakrierbrett: Unten den Stiel der Artischocken da kappen, wo er sich verrbreitert, am oberen Ende die Artischocken etwa zur Hälfte abschneiden. Die ersten 2-3 Reihen der Außenblätter ebenfalls abschneiden und die Artischocken unten herum rund schneiden. Dann in die große Schüssel mit etwas Zitronensaft und einigen Stücken Zitrrone legen, sie werden sonst sehr schnell braun.

Mit dem kleinen Metalllöffel nun das Heu in der Mitte herauskratzen, das macht wenig Spaß, erfreut aber umso mehr beim späteren Essen, wenn kein einziger Halm mehr übrig ist. Will heissen: Gründlich machen!

Vorspeise perfetto!

Vorspeise perfetto!

Nun mischen wir in der kleinen Schüssel erstmal die Semmelbrösel mit den fein gehackten Kräutern. Dann den Knoblauch mit Fleur de Sel fein schneiden und mit der Messer-Breitseite zu einer Paste zerdrücken und ebenfalls mit reichlich Olivenöl unter die Semmelbrösel mischen. Es sollte eine sämige Masse entstehen, die wir dann in die Artischocken einfüllen, dazu auch etwas der Paste zwischen die Blätter drücken. Artischocken dann mit der Öffnung nach unten in die Aufflaufform legen, den Boden der Form mit etwas von dem Einlegewasser bedecken, die Form mit dem Backpapier abdichten und ab in den Ofen geben. Das Ganze bei etwa 160° Umluft für 45-60 Minuten backen.

Dann richten wir die Artischocken mit sonstigen Leckereien auf einem Teller an, das geht heiß, warm oder auch kalt. Schmeckt immer, besonders mit frischem Brot!

 

Advertisements

8 Kommentare zu “Römische Artischocken als „Herz“ eines Antipasti-Tellers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s