Seltsamland: Ein (kulinarischer) Streifzug durch Seoul (strange country: a culinary ramble in Seoul)

Fliegen ist ja ne tolle Sache. Rein in die Maschine, zehn Stunden den Hintern platt sitzen und dann völlig gerädert in einer komplett anderen Welt ankommen. So geschehen vorgestern, als uns die 777 der Korean Airlines von Frankfurt nach Seoul brachte, morgen startet hier eine Konferenz an der ich teilnehmen darf. Damit war der gestrige Tag frei und somit gebucht für das gib mir mal Großstadt Programm. Und wunderseltsame Dinge aus dem, was man essen kann, aber vielleicht nicht unbedingt möchte. Zumindest nicht alles.

keine Plastiksparer: eingeschweißter Kalamar

keine Plastiksparer: eingeschweißter Kalmar auf einem Markt in Seoul (no plastic savings, welded calamry on a market in Seoul)

Zugegeben. Der Kulturschock ist mir fremd und obwohl ich ja was Essen angeht, durchaus allseits interessiert bin, stürze ich mich nicht in jedes kulinarische Abenteuer, sondern gebe mich dann auch ab und an mit der rein visuellen Aufnahme zufrieden. Und Einige der Eindrücke möchte ich der interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen. Tauchen wir also ein in diese (mir) fremde Welt Südkoreas mit seinen hunderttausend Gerüchten und Gerichen – oder andersherum.

Gibt's zum Bier: gelber Rettich, Seetang und kleine scharfe P.'s

Gibt’s zum Bier: gelber Rettich, Seetang und kleine scharfe P.’s (side dish to a beer: yellow raddish, seaweed and hot pepper)

Kopfüber-Krabben eingelegt in Sofatunke, Chillies und Knoblauch

Kopfüber-Krabben eingelegt in Sojatunke, Chillies und Knoblauch (headfirst crabs pickled in soy dip, peppers and garlic)

das arme Schwein...

kein Glück: Das arme Schwein… (no luck: poor bugger)

Garküche am Dongdaenum Markt

Garküche am Dongdaenum Markt (cookshop at Dongdaenum market)

Da hat der Angler wohl die Leine vergessen: Trockenfisch am Seil.

Da hat der Angler wohl die Leine vergessen: Trockenfisch am Seil. (Fisherman forgot his leash: dried fish on the rope)

Advertisements

3 Kommentare zu “Seltsamland: Ein (kulinarischer) Streifzug durch Seoul (strange country: a culinary ramble in Seoul)

  1. Fahr´ das nächste Mal auf eine Konferenz in China… da wird noch mehr Mut und Entdeckergeist gefragt sein 😉
    Viel Spaß noch und eine gute Konferenz!
    Lgp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s