Bohnen-Paprika-Salat mit Hauch von 1001-er Nacht

Salat kann ja eigentlich nie langweilig werden, und trotzdem bin ich immer froh über neue Ideen und Alternativen zur üblichen Vinaigrette, auch wenn die Anzahl an Ölen und Essigen sich bei mir durchaus sehen lassen kann. Aber warum nicht mal anders? Eine Inspiration über ein Photo mit anschließend freier Auslegung.

 

bunt und knackig: So muss Salat.

bunt und knackig: So muss Salat.

Der versprochene Hauch entsteht natürlich durch den Kreuzkümmel, wobei auch die Kräutermischung diesen Hauch durchaus nochmal unterstreicht.

Wir brauchen:

  • eine Pfanne
  • einen Topf
  • einen Teller
  • Messer & Brett
  • ein Glas
  • 30 Minuten sollte man planen

Und das kommt rein (für 2):DSC_0249

  • 2 rote Spitzpaprika (oder normale)
  • 200g grüne Bohnen oder auch gemischt mit Wachsbohnen
  • eine handvoll gesalzener Kapern
  • eine große Frühlingszwiebel
  • Zesten von einer halben Zitrone
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL gehackter Estragon
  • eine Knoblauchzehe
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1/2 TL Honig
  • 2 x 2 EL gutes Olivenöl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • Pfeffer
  • Fleur de Sel

Von den Bohnen Enden oben und unten abschneiden und im Topf ca. 4-5 Minuten kochen, dann mit eiskaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen. Paprika waschen, Stielansatz und Spitze abschneiden, entkernen und den  Mittelteil quer in Ringe schneiden. Mit 2 EL Olivenöl vermischen, auf den Teller geben und im vorgeheizten Backofen bei 200° Oberhitze für etwa 5 Minuten garen.

Bohnen und Paprika vermischen und auf 2 Teller verteilt aufschichten.

Frühlingszwiebel, Petersilie und Estragon fein hacken und vermischen. Die Kapern abwaschen und im Glas einige Minuten gründlich wässern und so entsalzen, herausnehmen und ausdrücken. Knoblauch und Zitronenzesten in der Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten, nach einigen Sekunden den Kreuzkümmel dazu geben und nochmals unter Honig dazugeben, ordentlich Pfeffern und vorsichtig mit Fleur de Sel abschmecken – durch die Kapern ist das schon recht salzhaltig.

Die Kräuter-Frühlingszwiebeln und die Sauce über die Bohnen-Paprika-Haufen geben und servieren.

Und welcher Wein kann dagegen bestehen?

Es gab eine echte Granate, der Gewürztraminer vom Weingut Khopfler aus dem Trentino. Eine wilde Mischung aus Muskat, Johanniesbeere und Litschi erwartet uns rund um den frischen, leicht fauligen gewürztraminer-typischen Geschmack.Die volle Kraft des Weins wird durch 14% Allohol untermalt. Und der passt wie für diesen Salat gemacht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s