ein Tisch voller Tapas. Und alles für den Pflanzenfresser

Tapas. Ich liebe es. Wer einmal in einer echten Tapas Bar war, der möchte diese leicht-lockere Form zu Essen nicht mehr missen. Und was nun Tapa ist, entscheidet der Koch, der Wirt oder der Esser.

Außerdem macht es in der Küche unglaublichen Spaß sich auf so viele verschiedene Dinge zu stürzen. So geschehen gestern. Meine Schwester kam zu Besuch und die ist Pflanzenfresser. Die Rezepte habe ich so ziemlich alles hier schon an anderen Stellen vorgestellt, daher ist das hier eher ein „alte Klamotten aufwärm“-Post. Mit – wie immer – kleinen Modifikationen…

Tapastisch

Tapastisch

Fangen wir mit dem neuen an:

Feigen-Avocado-Salat (im Bild oben links)

Zutaten:

  • 2 reife Feigen
  • 1/2 Avocado
  • 2 EL guter Balsamico
  • 2 EL Zitronensatz
  • 2 EL sehr gutes Olivenöl
  • Pepe e Sale

Feigen schälen und vierteln. Avocado enthäuten und in Scheiben schneiden. Beides auf einem Teller anrichten. Aus Balsamico, Zitronensaft und Öl ein Dressing zaubern und darüber geben. Leicht salzen und ordentlich pfeffern.

Koriander-CremeFraiche (im Bild oben links im blauen Schälchen)

Zutaten:

  • 150g Creme Fraiche
  • 2 El gehackte Korianderblätter
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz

In einem Teil der Creme Fraiche die Kräuter und Knoblauch mit dem Pürierstab pürieren. Dabei wird die Creme Fraiche recht flüssig, daher nur einen Teil nehmen. Den Rest der Creme hinzugeben, mit Salz abschmecken und kalt stellen. Passt du den gebackenen Bratkartoffeln.

gebackene Bratkartoffeln

braten, backen, knofisieren

braten, backen, knofisieren

Klingt wie ein Widerspruch, ist aber keiner. Erst braten, dann backen heißt das Motto. Und dann natürlich noch mit ordentlich Knoblauchversehen.

Zutaten:

  • 8-10 eigroße hartkochende Frühkartoffeln
  • 4-5 EL Olivenöl zum Braten und 2 EL sehr gutes
  • 4 EL Zitronensaft
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • FLeur de Sel

Kartoffeln längs in Viertel schneiden und in einer großen Bratpfanne 20-25 Minuten anbraten. Dabei öfter durchschwenken.

Kartoffeln snschliessend in eine hitzebeständige Auflaufform geben und im Ofen bei 200° für etwa 20 Minuten mit Ober/Unterhitze backen. Derweil Petersilie, Knoblauch, Zitronensaft und gutes Olivenöl vermischen. Sobald die Kartoffeln schön gebräunt sind, Petersilien-Knoblauch-Paste drüber geben und ordentlich mit Fleur de Sel salzen.

So. Und jetzt kommen die hier bereits beschriebenen Tapas:

gebackene Paprika

gebackene Paprika

gebackene Paprika

 

 

 

 

 

DSC_0233

Aioli Ansatz aus Eigelb, Senf, Knoblauch und Zitrone. Erst dann das Öl.

Aioli: „Fingerübung für Hüftgold“ – allerdings nach dem aufschlagen habe ich eine halbe pürierte Avocado hinzugegeben, ergibt so also Avocado-Ailoli und ist echt fies. Ich kann mich da hinein setzen, leider hinterläßt das Zeug auf Dauer sichtbare spuren 😉

 

 

 

 

gefüllte Champignons

gefüllte Champignons

gefüllte Champignons

 

 

 

 

 

Spargel grün - Feta - Ruccola

Spargel grün – Feta – Ruccola

ein Traum: Spargel grün – Feta – Ruccola

 

So. Und wenn ihr jetzt noch einen kühlen, frischen südfranzösischen Rose dazu stellt, bleiben die Gäste ganz bestimmt!

 

 

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “ein Tisch voller Tapas. Und alles für den Pflanzenfresser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s