Rheinland meets Italia: Saubohnenpesto mit Pasta

Ja, was wäre die rheinische Küche ohne Sau– oder Dicke Bohnen [dicke_bunne]? Mit Sicherheit zumindest eines: Nur die Hälfte wert. Das man aus diesen deftigen Darm-Tröstern aber durchaus auch ein sehr feines Pesto machen kann, interessiert den Ur-Rheinländer vermutlich nicht mal. Aber mich. Daher habe ich mich in unserer weltweit vernetzten Welt auf die Rezeptsuche begeben um es dann am Ende doch wieder so zu machen, wie ich es mag.

DSC_0171

Spaghetti mit Dicke-Bohnen-Pesto. Die leuchtende Farbe bleibt bestehen!

Und das habe ich gebraucht:

  • einen Topf
  • eine kleine Pfanne

    wie aus dem Ei gepellt: dicke Bohnen

    wie aus dem Ei gepellt: dicke Bohnen

  • eine hohe Schüssel
  • den Pürierstab oder ein großer Mörser
  • Messer & Brett

Und das kommt hinein (ins Pesto)

  • 1 kg frische Saubohnen (ergibt enthüllt und geschält ca. 100g Bohnenkerne)
  • 6-8 EL sehr gutes Olivenöl
  • 30g Pinienkerne
  • 50g geriebener Parmesan oder Pekkorino
  • Zesten von 1/4 Zitronenschale
  • Fleur de Sel

Avanti. Wir fangen an, indem wir die Bohnen aus Ihrem weichen Bett puhlen. Dabei fällt schon mal ein Großteil des Kilos Bohnen als Schalen weg. Die so gewonnenen Kerne blanchieren wir ca. eine Minute in kochendem Wasser und schrecken diese danach ab. Das ist nötig, damit man die Kerne pellen kann. Das heißt, man löst die inneren Kerne aus Ihrer ledrigen Haut. Damit fällt auch die letzte Erinnerung an die rheinische Saubohne. Allerdings erinnert das leuchtende Grün der Kerne verdächtig an die im englischen Essen omnipräsenten Erbsen (ein Hoch auf das Vorurteil – mit Pfefferminzsoße!) ….

mit frisch geriebenen Pekkorino

mit frisch geriebenen Pekkorino

Die Pinienkerne rösten wir ohne Öl in der Pfanne an und geben sie zu den Bohnenkernen, ebenso wie die frischen Zesten der Zitrone und das Olivenöl. Nun kann man die Masse entweder mit dem Olivenöl im Mörser mörsern oder man nimmt den Pürierstab. Ich habe mit ersterem angefangen, aber die Bohnen wehrten sich, also habe ich dann doch den Pürierstab genommen. Wenn das Pesto zu fest wird, ruhig etwas mehr Öl nehmen. Am Ende den fein (und frisch!) geriebenen Käse unterrühren. Erst dann mit Fleur de Sel abschmecken.

Spaghetti wie gewohnt kochen, das Pesto unter mischen und mit weiterem Käse bestreuen. Das Pesto ist unglaublich lecker und wegen der Zitronenzesten hat es eine gewisse Frische, die man von Dicken Bohnen so gar nicht erwartet.

Advertisements

4 Kommentare zu “Rheinland meets Italia: Saubohnenpesto mit Pasta

  1. Wobei die sogenannten Saubohnen oder dicke Bohnen in Italia wohl sehr gerne gegessen werden 😉 In Italia sind das Fave und werden in vielfältiger Art und Weise gemacht! 😉 Das mit dem Pesto ist ne tolle Idee! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s