Verursacht normalerweise keinen Auflauf: Auflauf. Mit Poree, Kartoffeln, Hackfleisch und Ziegenfrischkäse

mal was unspektakuläres: Auflauf

machen wir halt mal was unspektakuläres: Auflauf

Auflauf? Ich soll einen Auflauf machen? So nach Studenten-WG-Art alles in einer Auflaufform zusammenwerfen, was der Kühlschrank gerade hergibt?

Hauptsache viel und satt ??

Das ist unter meiner Hobbykoch-Ehre! Unter meiner Würde!! Und meine letzte WG liegt auch schon ein paar Jahre zurück!!!

Obwohl…. waren da nicht diese zwei schönen Ziegenfrischkäse, die ich heute morgen auf dem Bio-Markt gekauft hatte? Und eine Stange Porree und im Eisschrank noch Bio-Hackfleisch? Also gut. Klingt irgendwie nach französischer Lasagne.

Das habe ich gebraucht:

  • eine Auflaufform

    OK, schön Anrichten mit Auflauf ist schwer, was der WG aber auch schon egal

    OK, schön Anrichten mit Auflauf ist schwer, das war der WG aber auch schon egal

  • mein Messer
  • ein Schneidebrett
  • einen Topf
  • eine Schüssel
  • einen Schneebesen
  • zwei Pfannen
  • eine Muskatreibe
  • einen Ölpinsel

Und das kam an Zutaten rein (für ordentliche Portionen für 4)

  • 400g Bio-Rinderhackfleisch
  • 400g festkochende Kartoffeln
  • eine Stange Porree
  • zwei Scharlotten
  • einmal Knoblauchzehe
  • 150g Creme Fraiche
  • ein Ei
  • 30 ml Sahne
  • 30 ml Weißwein
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 50g Butter
  • Muskatnuß
  • Pepe e Sale

Das Massaker

Und ab dafür. Die Kartoffeln mit Schale in den Topf in kochendes Wasser mit ordentlich Salz werfen und halbgar kochen, dann das Wasser abschütten, Deckel drauf und beiseite stellen. Das Hackfleisch lassen wir in der ersten Pfanne in Olivenöl schön schmurgeln, damit es wunderbare Röstnoten entwickelt, ab und an wenden. Derweil haben wir Zeit die Scharlotten und den Knoblauch von der Haut zu befreien und in kleine Würfelchen zu malträtieren. Das Massaker brutzeln wir dann in der zweiten Pfanne in etwas Olivenöl ganz sanft an. Wenn das Hackfleisch schön angebraten ist, werfen wir die Hälfte der Scharlotten/Knoblauch-Masse dazu, rühren um und stellen das Ganze beiseite.

Den Porree putzen wir und schneiden ihn in schöne, recht feine Ringe (2-3 mm). In die Pfanne, wo jetzt noch die Scharlotten/Knoblauchmischung alleine ist, werfen wir nun den Porree und die Butter und schalten einen Gang höher. Das Ganze braten wir nun so 3-4 Minuten an, löschen mit Weißwein und Sahne ab, salzen und pfeffern und lassen die Flüssigkeit noch eine Weile verdampfen, bis das Ganze nicht mehr flüssig ist und stellen auch diese Pfanne beiseite.

Nun widmen wir uns den Kartoffeln. Statt teeren und federn ziehen wir pellen und in Scheiben schneiden vor. In der Schüssel nun Creme Fraiche mit dem Ei mit dem Schneebesen vermischen, salzen, pfeffern und muskatieren (oder wie das auch immer heißt).

Der Zusammenbau

Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen. Ganz unten eine Schicht Kartoffelscheiben legen, dann eine Schicht Hackfleisch, Kartoffeln, Hackfleisch… je nach Größe der Form ergibt das 2-3 solcher Schichten. Oben auf die letzte Hackfleisch-Schicht wieder eine Schicht Kartoffeln legen und darauf den Porree drauf verteilen. Die Creme-Fraiche-Eimasse drüber verteilen und ganz oben drauf die Ziegenfrischkäse zerbröseln.

Ab in den Ofen bei 180° für ca. 25 Minuten. Und beim servieren schauen, das auch jeder brav seinen Ziegenkäse abbekommt.

Getränk

Weißwein, immer wieder Weißwein dazu… diesmal hatte ich einen saftig-schmelzigen und sehr fruchtigen „Entre deux Mers“, ein Chateau Vignol aus dem Bordeaux, gibt’s beim La Petite France für ungefähr 6.50.-.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s