Terrine de Canard mit Thymian, Apfel und Calvados

In Frankreich wird man ja in jedem Metzger von massenhaft Terrinen erschlagen. Ich probiere mich dann immer durch, manche schmecken und manche nicht. Und bei einigen will man auch gar nicht so genau wissen, was da nun eigentlich drinnen ist. Das allerdings weiß man am Besten, wenn man es selber macht!

typisch französische Vorspeise: Terrine de Canard mit Salätchen

typisch französische Vorspeise: Terrine de Canard mit Salätchen

Und ich kann nur sagen, das die Zutaten in dieser Terrine sich perfekt machen!

Also, was habe ich benötigt?

  • Messer & Brett
  • einen Fleischwolf
  • einen Teller
  • eine Terrinenform für ca. 600g (und da ich keine hatte, habe ich aus Alufolie eine gebaut)
  • eine Schüssel
  • einen Löffel

Und an Zutaten braucht man das

Alle Zutaten zusammen

Alle Zutaten zusammen

  • ca. 300g Entenbrust ohne Haut
  • ca. 150g Schweinerücken
  • ca. 50g durchwachsenen Speck
  • einen halben Apfel
  • eine Schalotte
  • eine Zehe Knoblauch
  • ca. 50 ml Calvados
  • evtl. 1-2 EL Semmelbrösel
  • eine handvoll gehackte Petersilie
  • einige Zweige Thymian
  • frisch geriebene Muskatnuß und Zimtkassie
  • Pepe e Sale

Die Brust von der Haut befreien, brauchen wir wieder nicht. Dann das Fleisch in Würfel schneiden, grobes Fett wegschneiden und dann Ente, Schwein und Speck durch den Fleischwolf auf den Teller drehen. Einmal durchdrehen reicht, es muss nicht zu fein sein. Das gewolfte Fleisch dann in die Schüssel geben.

Den halben Apfel in kleine Würfel schneiden (ca. 5mm), die Schalotte fein würfeln und Petersilie hacken,

Terrinenteig in Aluterrinenform

Terrinenteig in Aluterrinenform

Thymianblätter abzupfen und alles zum Fleisch geben. Nun den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und mit ca. 7g Salz bedecken, nach einer Weile beides mit dem Messer noch feiner hacken. So arbeitet sich der Knoblauchsaft in das Salz und der Geschmack verteilt sich hinterher so sehr schön. Nach einigen Minuten Salz und Knoblauch ebenfalls zum Teig geben. Alles nun noch gut pfeffern, Zimtkassienrinde und Muskatnuß nach Geschmack dazu reiben. Am Ende den Calvados dazu geben und alles gut durchmengen. Sollte der Teig nicht den ganzen Calvados aufnehmen, kann man mit 1 – 2 EL Semmelbrösel dagegensteuern. Die Konsistenz sollte sämig, aber nicht zu flüssig sein.

Den Teig dann in die Terrinenform geben; da ich keine passende hatte, habe ich mir eine aus Alufolie selber gebastelt. Plaziert habe ich das in einer größeren Auflaufform, in die ich nach ca. 20 Minuten backen etwas Wasser gegeben habe. Dann das Ganze für eine gute halbe Stunde in den Ofen bei ca. 150-160 Grad. Die Terrine sollte natürlich kmplett durch sein, aber nicht zu trocken werden.

Dazu passt ein frischer Salat mit einer Senf-Essig-Walnußöl-Vinaigrette. Als Wein hatten wir einen Auxerrois aus … richtig: Baden ;-).

Genauer vom Weingut Frey, eine Empfehlung meines französischen Weinhändlers (La Petite France). Ein sehr fruchtiger, frischer Weisswein mit Noten von Pfirsich und grünem Apfel. Der passte also perfekt zu der auch fruchtigen Terrine.

Bon Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s