Farben!!! Portulak-Salat mit Linsen, Pinienkernen und Pancetta

DSC_0048

Salat – oh du schöne Farbhölle in diesen letzten, grauen Wintertagen! So. Karneval ist vorbei, damit sind die Wintergeister ja nun vertrieben und während der Jeck noch verkatert im Bett herumliegt, habe ich schon eine Idee, wie man seine Stimmung alleine mit Farben aufhellt. Nebenbei ist Protulak unheimlich gesund und wer es mit dem Fasten nicht so ganz ernst nimmt … aber das bisschen Speck bringt halt den richtigen Pfiff in diesen Salat.

Wir brauchen:DSC_0047

  • ein Brett
  • unser Messer
  • ein Schraubverschlußglas
  • zwei kleine Pfannen
  • einen kleinen Topf
  • einen Löffel oder Pfannenwender zum Rühren
  • eine Salatschleuder
  • zwei Salatteller
  • etwas Küchenpapier

Und das an Zutaten kommt rein:

  • 1 Bund Portulak (ca. 80-100g)
  • 100g Pancetta
  • 80g le Puy Linsen
  • eine Knoblauchzehe
  • eine Handvoll PinienkerneDSC_0045

Und für das Dressing

  • einen TL Dijon-Senf
  • 3 EL Walnußessig
  • 3 EL Walnußöl
  • ein TL Honig
  • ein TL Sahne-Meerrettich
  • Pepe e Fleur de Sel

Und ab: Linsen etwa 1cm mit Wasser bedeckt in den Topf und zum Kochen bringen. Währenddessen Knoblauch schälen, zerdrücken und dazu geben. Die Linsen brauchen etwa 15 Minuten bei offenem Deckel, darauf achten, das immer ein Rest Wasser verbleibt. In der Zwischenzeit die Zutaten für das Dressing in das Schraubverschlußglas geben und ordentlich schütteln. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. Den Speck in feine Streifen schneiden.

Die beiden Pfannen aufstellen. In der einen Pfanne ohne Öl bei großer Hitze den Speck anbraten und Hitze reduzieren. Sobald der Speck kross ist, auf Küchenpapier das Fett abtropfen. Pinienkerne bei geringer Hitze ohne Fett anrösten, sobald sie braun werden, in der Pfanne beiseite stellen. Portulak waschen, trocken schleudern und auf den Salattellern verteilen. Das geht am Besten mit einer Mikado-Taktik. Erst jetzt die Linsen salzen, abseihen, den Knoblauch heraus fischen  und darüber verteilen, auch das Dressing nochmals schütteln und darüber verteilen. Am Ende den Salat mit Speck und Pinienkernen bestreuen, sofort servieren. Am besten schmeckt es, wenn Linsen, Speck und Pinienkerne noch etwas warm sind.

Wein? Dazu gab es einen phantastischen Gewürztraminer (mit 15% !!) aus dem Alto Aldige (Südtirol). Ich habe aber leider vergessen, die Flasche zu photographieren.
Gewürztraminer gibt es aber auch sehr gute aus dem Elsaß.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s