Kürbis-Pannacotta mit Frucht

leuchtendes Orange läutet die Kürbiszeit ein

leuchtendes Orange läutet die Kürbiszeit ein

Ja, Nachtische sind eher selten meins und wenn ich mal einen mache, dann isst den oft niemand. Aber das ist mir jetzt egal. Denn das oben angekündigte schmeckt so außergewöhnlich, das ich das Rezept einfach mit dieser Welt teilen möchte. Die Deko ist natürlich variable, aber die Kombi aus süß und Kürbis mit saurer Mandarine und den sauren Soßen passt schon sehr gut. Der Safran ist auch nur optional, macht aber die Farbe noch satter und sorgt für eine kleine Geschmacksnuance.

Wir brauchen

  • einen Topf
  • eine kleine Pfanne (oder einen 2. Topf)
  • eine Püriermaschine (oder Pürierstab oder Entsafter)
  • 4 Tonschälchen
  • unser Messer
  • ein Brett
  • ein Geschirrtuch oder eine Stoffwindel (sauber ;-))

Zutaten (für 4 zum Nachtisch)

  • einen halben kleinen Kürbis (ca. 500g)
  • 250g Sahne
  • 4-5 Blätter Gelantine
  • eine Mandarine
  • eine Limette
  • 1-2 TL Stärke in Wasser oder Wein aufgelöst
  • einige Spritzer sauren Granatapfelsirup (gibt’s beim Türken)
  • 5 EL Weißwein
  • 2-3 EL Zucker
  • einige Fäden Safran
  • eine Messerspitze Chilipulver

    Kürbisfleisch nach dem Entsaften

    Kürbisfleisch nach dem Entsaften

Den Kürbis entsaften. Wie geht das ohne Entsafter? Ich habe den Kürbis geschält, die Kerne entfernt und das Fruchtfleisch in kleine Stücke geschnitten. Danach die Masse ab in die Püriermaschine und zu Brei pürieren. Dabei hilft ein kleines bisschen Wasser. Anschließend den Fleischbrei in ein sauberes Tuch geben und ordentlich auspressen.

Den so gewonnenen Saft im Topf langsam erhitzen und auf etwa 2/3 einkochen. Dann die Sahne dazugeben und weitere 10-15 Minuten köcheln lassen. Dabei den Safran dazugeben.

Währenddessen den Wein mit dem Saft der Limette (von der wir ein- oder zwei Scheiben für die Deko beiseite legen) in der Pfanne einkochen, dann gibt man etwas Zucker dazu und verdickt mit der in Wasser oder Wein gelösten Stärke. Beiseite stellen.

Kurz vor Ende den Zucker und Chili in die Kürbis-Sahne Mischung einrühren, Gelantine dazugeben und in der Masse auflösen. Alles auf die Schälchen verteilen, abkühlen lassen und kalt stellen. Vegetarier können hier sicher auch Aga-Aga nehmen, das habe ich nur hiermit selbst nicht ausprobiert.

Zum Anrichten die Panacotta im Schälchen am Rand herum lösen und das Schälchen kurz in warmes Wasser stellen, einen Moment warten. Nun kann man die Panacotta leicht stürzen. Etwas von der Weißweinsauce dazu geben, mit Mandarinenspalten und der Limettenscheibe anrichten und etwas von dem Granatapfelsaft drüber spritzen.

Fäddisch.

Lecker und ungewohnt

Lecker und ungewohnt

DSC_0075

Angerichtet ist…

Kürbissaft

Kürbissaft

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s