gebackene Aubergine mit Tsatziki

 

Aubergine gebacken sieht nie sehr appetitlich aus - schmeckt dafür aber umso besser!

Aubergine gebacken sieht nie sehr appetitlich aus – schmeckt dafür aber umso besser!

Ein weiteres Kapitel aus der Erfolgsgeschichte „was mache ich bloß aus diesen Auberginen?“ Und diesmal eine super einfache aber total geniale Vorspeise! Am besten geht das auf dem Grill, zur Not tut’s aber auch der Backofen.

Wir brauchen:

  • einen Grill (oder Backofen)
  • unser Messer
  • das Schneidebrett
  • einen Ölpinsel
  • ein Stück Alufolie
  • einen Eßlöffel
  • Schüssel, Sieb und Reibe für das Tsatziki
  • ca. 25 Minuten für das Grillen der Auberginen, dann noch 2 Minuten aktiv

An Zutaten (für 2):

  • ca. 4EL Tsatziki z.B. wie hier beschrieben
  • 1 Aubergine
  • ca 1 EL gehackte Petersilie
  • einige Msp. Sumak
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • Olivenöl

    Auberginen auf dem Grill

    Auberginen auf dem Grill

Die Aubergine waschen und längs halbieren, rundum mit Olivenöl einpinseln und zunächst direkt auf den Rost, später auf einem Stück Alufolie nicht zu heiß grillen bis sie weich sind. Alternativ in den Ofen bei ca. 180°. Das dauert durchaus 20-25 Minuten. Wenn die Auberginen gar sind, muss es schnell gehen. Jeweils das Innere einer Auberginen-Häflte auf ein Brett kratzen und mit dem Messer grob hacken.

Dann auf einem Dessert-Teller anrichten, mit Zitronensaft würzen, dann mit Sumak und Petersilie bestreuen und 2 EL Tsatziki daneben geben.

Sofort servieren und essen, die Aubergine muß noch zumindest lauwarm sein, sonst schmeckt es nur halb so gut!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s