Kaffee

Es ist an der Zeit mal eine Hommage an Nico loszuwerden. Nico ist mein Kaffeeröster. Kennengelernt haben wir uns vor ca. 2 Jahren auf einer Party.
„Und was machst du?“ – was man halt so fragt.
„Ich bin Kaffeeröster“ Und Ladeninhaber.

Damals noch als Merchandiser in Bonn in der Friedrichstraße gelegen, heißt sein Laden nun „Moccafair“ (http://www.moccafair.de/) und ist in Brühl ansässig. Aber Nico röstet seinen fair gehandelten Bio-Kaffee immer noch bei maximal 200° in aller Ruhe selber. Und das schmeckt man. Und wenn man den Pfundpreis von ca. 13 Euro mal auf die Tasse rechnet, dann sollte man sich das ruhig gönnen.

Wir hatten letzten Urlaub irgendwann keinen Kaffee mehr. Was für ein Drama, als wir diese Plörre tranken, die sich aus dem verbrannten Pulver in unsere Kaffee-Minna drückte. Insofern habe ich nun alle Leser gewarnt: Nicos Kaffee macht süchtig. Man trinkt keinen anderen mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s