springt in den Mund: Saltimbocca!

Saltimbocca! Immer wieder genial, dabei einfach und geht eigentlich auch schnell.

Auf meiner gestrigen Suche nach Rezepten habe ich grausliches entdeckt. Leute, macht doch nicht so einen Mist! Braten in Sonnenblumenöl, geräucherter Schinken, Kalbsschnitzel, die dicker sind als mein Daumen. Dann lasst es doch!

So geht’s richtig (;-)) für Zwei:

  • 4 dünne (!!!) Kalbsschnitzel. Ich sage dem Metzger immer maximal 2 Millimeter dick und akzeptiere dann drei Millimeter
  • je Schnitzel ein großes Salbeiblatt, frisch vom Strauch gezupft
  • je Schnitzel eine Scheibe Parma-Schinken
  • ca. 2dl trockener Weißwein (ich nehme ganz typisch einen Trebbiano)
  • ca. 3 EL Butter und etwas Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Pfeffer
  • etwas Mehl, gesiebt
  • 4 Zahnstocher

So. Jedes Schnitzel belegen wir mit je einem Salbeiblatt und einer Scheibe Schinken und pfeffern das Ganze, Salz brauchen wir eigentlich nicht, der Schinken ist ja salzig. Dann klappen wir die Dinger zusammen und fixieren das mit einem Zahnstocher und bemehlen das Teil von beiden Seiten (ich nehme immer ein kleines sehr feines Metallsieb zum Verteilen).
In der Pfanne bei mittlerer Hitze ca. 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl erhitzen, die Schnitzel hinein und ca. 3 Minuten anbraten. Sie sollten etwas braun werden. Drehen und dieselbe Zeit nochmal der anderen Seite zugute kommen lassen. Dann die Schnitzel herausnehmen, die Rückstände in der Pfanne mit Weißwein ablöschen, Butter und Knoblauch dazu und etwas einkochen lassen. Dann den Zitronensaft und ggf. noch etwas Mehl dazu, damit die Sauce eine sämige Konsistenz bekommt, mit grober Einstellung der Pfeffermühle würzen. Kurz bevor wir denken, ‚Sauce ist’e schlotzig genug‘, was nicht länger als drei, vier Minuten dauern darf, werfen wir die Schnitzel wieder rein und lassen die sich noch eine Minute mit der Sauce erwärmen.
Auf einen Teller je zwei Schnitzel und pro Schnitzel ca. 1 EL der Sauce. Dazu?
Weißbrot. Salat.

Guten Appetit!

Streng genommen habe ich Knoblauch und die Zitone ins Original-Rezept geschmuggelt. Aber die Säure der Zitrone passt einfach perfekt zum zarten Fleisch mit der Schinken-Salbei-Note. Dazu tranken wir einen trockenen, fruchtigen weißen Südafrikaner. Berrybox heisst das Zeug, es ist ein Blend aus hauptsächlich Cabernet Sauvignon und den gibt’s beim Capewineland für faire 9.50€.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s